Einsamkeit im Homeoffice

Beitrag teilen

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on xing
XING
Share on email
Email
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
Share on xing
Share on email
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Ich coache seit nunmehr seit 1,5 Jahre pandemiebedingt fast nur noch Mitarbeiter, die im Homeoffice arbeiten. Die Coachings finden auch Online am Monitor statt. Und ich muss sagen, dass es besser funktioniert, als ich eingangs dachte.

War das Arbeiten im Homeoffice noch vor 2 Jahren eine Ausnahme, ist es heute die Regel.

Für viele war die Arbeit von zu Hause aus eine neue Erfahrung, an die sie sich anpassen und die sie bewältigen mussten. Mit vielen Vorteilen, aber auch einigen Schattenseiten.

Nicht jeder hat genug Platz für einen ruhigen Arbeitsplatz oder gar ein eigenes Arbeitszimmern. Oft fehlt auch eine schnelle Internetanbindung. In Familien gibt es Diskussionen, wer, wann mit dem Rechner arbeiten darf, wenn nicht alle Familienmitglieder ein eigenes Gerät haben. Das führt zu Stress.

Aber es gibt noch ein weiteres Problem. Die EINSAMKEIT.

Unternehmen stellen ihre Mitarbeiter aus vielen Teilen Deutschlands ein. Die Mitarbeiter ziehen dann an die neue Arbeitsstelle, meistens in Großstädten mit hohen Mieten. Oft reicht es dann nur für eine kleine Wohnung. War ja auch nicht so schlimm, denn man hatte ja das Office. Und im Office fand auch zum Großteil das soziale Leben statt.

Die neuen Kollegen sind erstmal auch das soziale Netzwerk. Mit der Verpflichtung zur ausschließlichen Heimarbeit fiel dieses Miteinander weg. Ich habe Coachees, die noch nie ihre Kollegen persönlich getroffen haben. Man kennt sich nur vom Monitor. Beim Onboarding gehen dann die Herausforderungen schon los. Wie ein virtuelles Onboarding übrigens richtig funktioniert zeigt Dir Kai in seinem Videokurs unter: https://mitarbeiterfuehren.com/ytvideos/virtuelle-mitarbeiter-onboarden/

Was Du tun kannst

Ich habe hier einige Tipps für Dich zur Verbesserung der psychischen Gesundheit bei der Arbeit von zu Hause aus:

Grundlage

  • Generell ist wichtig sich gut zu ernähren, gut zu schlafen und auf seine Fitness zu achten. Dies gilt natürlich auch für Leute, die im Office arbeiten. Es ist die Basis, um insgesamt gesund zu bleiben und wie Du den Stress besser bewältigen kannst.
  • Wenn Du von zu Hause aus arbeitest, versuche regelmäßig angemessene Pausen für Mittagessen, Tee- und Kaffee- sowie Bildschirmpausen einzulegen.
  • Schalte abends ab. Und damit meine ich nicht, sich bei Netflix mit einer Flasche Rotwein zu entspannen. Mach lieber eine Achtsamkeitsübung, lese ein Buch oder höre Musik.
  • Verzichte nach Möglichkeit auf zuckerhaltige bzw. fettige Snacks.
  • Versuche, einen Spaziergang oder ein morgendliches Workout in deine Routine einzubauen. Bewegung ist ohnehin wichtig, um einen Ausgleich zur sitzenden Tätigkeit zu schaffen.

Soziale Kontakte pflegen

Uns allen ist eins gemeinsam: Einsamkeit im Homeoffice fühlt sich nicht gut an. Das Wohlbefinden leidet, die Arbeitsleistung auch, Kreativität und die Fähigkeit, Probleme zu lösen, sowieso. Deshalb ist es so wichtig seine sozialen Kontakte zu pflegen. Soziale Kontakte machen nicht nur Spaß und sind eine gute Möglichkeit, von der Arbeit abzuschalten, sondern vermitteln auch ein Gefühl der Zugehörigkeit und des gegenseitigen Verständnisses. Wenn Du regelmäßig Kontakt zu Menschen hast, denen Du vertraust, kannst Du Dich aussprechen, über Probleme reden, die Dich belasten, und neue Perspektiven gewinnen.

Es ist dieser soziale Kitt, der uns zusammenhält und guttut. Uns hilft schon das Gefühl, gemeinsam in derselben Situation zu stecken.

Soziale Kontakte erfordern heutzutage Planung

Sei proaktiv und vereinbare ein virtuelles Treffen und Telefongespräche mit deinen Kollegen. Verlass Dich nicht zu sehr auf Instant Messaging oder E-Mail.

„Ein Telefonanruf ist ein viel besseres Mittel gegen Einsamkeit als E-Mails, Sofortnachrichten und soziale Medien“, sagen Forscher, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Einen Kaffee zu zweit kannst Du auch am Bildschirm trinken und dabei einfach mal entspannt sprechen. Und vielleicht auch mal etwas lästern.

Sollten Dir diese Tipps nicht ausreichen und helfen, so sprich deine Führungskraft an und hole Dir Hilfe.

Führungskräfte spielen eine wichtige Rolle bei der Vermeidung von Einsamkeit in ihrem Team

„Manager müssen heute mehr denn je aufmerksam sein“, sagt Sigal Barsade, Professorin für Management an der Wharton School der University of Pennsylvania. Das bedeutet, dass sie sich regelmäßig melden und sicherstellen müssen, dass alle als Team zusammenarbeiten. So ist es wichtig, dass regelmäßige Teambesprechungen stattfinden, in denen nicht nur über die Arbeit gesprochen wird, sondern auch etwas Zeit für Geselligkeit da ist.

So eine Warm-Up Frage könnte z.Bsp. sein: „Wer hat dieses Wochenende etwas Lustiges gemacht, das er mit anderen teilen möchte?“

Photo by

Thought Catalog on Unsplash

Möchtest du, dass dein Team besser zusammenarbeitet?

Dann hol dir unser kostenloses Training!

Der Autor

Rolf Kersten hat mehr als 27 Jahre Erfahrung in internationalen Firmen als Manager & Führungskraft. Seit 2008 ist er selbstständiger Trainer und Coach. Aufgrund seiner Fachkenntnisse und seiner langjährigen beruflichen Tätigkeit weiß er sehr genau, was die Menschen speziell in Medien und IT Unternehmen bewegt. Dieses breite Erfahrungsspektrum ermöglicht es ihm, als Beraterund Trainer schnell Themen und Heraus-forderungen zu erfassen, sie zu analysieren und daraus notwendige Entwicklungsschritte abzuleiten bzw. nachhaltig zu trainieren. Dabei steht der Mensch bei ihm im Vordergrund.

HEY, BRAUCHST DU HILFE BEIM TEAMBUILDING?

Kannste haben: Melde dich für unsere wöchentlichen Tipps für besseres Team-building an – dann gibt’s zur Begrüßung unser Einsteiger-Video-Training „10 Tage, 10 Tipps, ein Ziel: dein Meeting optimal zu starten“

An welche Adresse dürfen wir das Optimaler-Start-Training schicken?